Haltepunkt Zweibrücken-Rosengarten


Chronologie   |    Umgebung   |    Pläne


März 2018  Laut Stadtverwaltung hat sich die Mehrheit des Rats dafür ausgesprochen, diesen Haltepunkt „nicht mit der Intensität zu verfolgen, wie den Lückenschluss der Bahnlinie zwischen Zweibrücken und Homburg“.
Hinweis: Im Gegensatz zur Reaktivierung HOM-ZW besteht für den Haltepunkt Rosengarten bereits seit 2012 Baurecht (Rheinpfalz 05.07.2016).    

27.09.2017  Die Antwort auf die Anfrage vom 23.08.2017 besteht lediglich aus dem Verweis auf die Entscheidung des Stadtvorstandes vom 16.08.2016, die bislang nicht bekannt war.    

23.08.2017  Anfrage im Stadtrat. Es wird eine schriftliche Antwort angekündigt.    
23.08.2017 Anfrage im Stadtrat Zweibrücken

          2017  Stationsoffensive: Die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ist ein wichtiges Ziel der rheinland-pfälzischen Landespolitik. Die Realisierung kann durch Bundesmittel im Rahmen der Stationsoffensive beschleunigt werden. Der ZSPNV Süd beabsichtigt zusammen mit dem Bund zahlreiche neue Haltepunkte zu bauen. Derzeit laufen Gespräche mit DB Station & Service über Details. Dadurch würde insbesondere die Finanzierung von Zweibrücken Rosengarten ermöglicht.  Stationsoffensive 2017   Info des ZSPNV Rheinland-Pfalz Süd
Zwischenzeitlich stellte sich heraus, dass die vom Bund vorgegebene einheitliche Bahnsteighöhe von 76 cm auf dieser Strecke nicht sinnvoll ist, da die Züge auf eine Bahnsteighöhe von 55 cm abgestimmt sind. 08.09.2017 Streit um Bahnsteige und Barrierefreiheit    26.09.2017 Brechtel folgt auf Hirschberger

16.08.2016  In der Sitzung des Stadtvorstandes (Oberbürgermeister, Bürgermeister und Beigeordneter) wurde entschieden, dass die Maßnahme durch die Stadt derzeit nicht mehr realisiert werden soll. Dementsprechend ist das Bauamt aktuell nicht tätig. Zu welchem Zeitpunkt eine Realisierung erfolgen soll, wurde nicht bekannt. Auch ist uns nicht bekannt, ob der Stadtrat zu dieser Entscheidung im Nachhinein gefragt wurde bzw. abgestimmt hat.   

      2012      Es ist bemerkenswert, dass die Meinung im Laufe des Jahres umkippte. Obwohl der Stadtrat einstimmig zugestimmt hatte, trat das Projekt in den Hintergrund.    

17.09.2012  Baurecht erteilt für 10 Jahre, also bis 2022 (Auskunft des Eisenbahnbundesamt in Frankfurt am Main).    

09.08.2012  Rosengarten-Bahnhalt in der Schwebe    

  Mitte 2012 Baubeginn geplant, Abstimmungen zwischen Stadt und Bahn abgeschlossen, Kosten von 1,3 Mill. €, davon übernimmt das Land 85%, Antrag für Zuschuss gestellt.    
Im Eisenbahnatlas Deutschland ist der Haltepunkt bereits aufgeführt. In den Fahrkartenautomaten kann er ausgewählt werden. Hierdurch wurden bereits Kosten durch die Aufnahme des Haltepunktes in alle EDV-Systeme und Unterlagen der Bahn verursacht.

   Nov. 2011 Bauausschuss stimmt dem geänderten Plan zu.    
05.11.2011 Bahnhaltepunkt Rosengarten wird im Sommer 2012 angelegt

  März 2011 Neuer Detaillageplan „Neubau Haltepunkt Zweibrücken-Rosengarten“ liegt vor: Verlegung 120 m in Richtung Hauptbahnhof.    

08.12.2010  Stadtrat Zweibrücken: Einstimmige Vergabe von Planungsleistungen an das Ingenieurbüro Schönhofen in Kaiserslautern (Sitzungsinfo; zunächst 98000 €, maximal 190000 €)   

13.12.2009  Ursprünglicher Eröffnungstermin zusammen mit den Haltepunkten Stambach und Einöd   
Neue Haltepunkte, verbesserte Fahrpläne: "Inbetriebnahme 2009"

  Jan. 2009  Debatte im Stadtrat: Bedenken der Bahn wegen der Lage in der Kurve (Übersichtlichkeit, erschwerter Einstieg wegen der Neigung der Gleise)    

  Mitte 2007 Der Stadtrat Zweibrücken stimmt für den Bau des Bahnhaltepunktes Zweibrücken-Rosengarten unterhalb der Schwarzbachbrücke    

    vor 2007  Anläßlich der Bewerbung für die Ausrichtung einer rheinland-pfälzischen Landesgartenschau gab es erste Überlegungen und Vorschläge zur Einrichtung eines neuen Haltepunktes. Für 2008 war eine gemeinsame Landesgartenschau mit Pirmasens in der Diskussion, danach auch zusammen mit Homburg (Saar). Auch 2014 wurde eine Bewerbung erwogen. Landesgartenschau Rheinland-Pfalz