Förderverein Schieneverkehr Zweibrücken: Presseberichte 2017

21.02.2018
Die Rheinpfalz

Neue Parkplätze am Bahnhof

Rieschweiler-Mühlbach: Gemeinderat tagt heute Abend zu Parkplätzen mit Ladestationen neben dem Restaurant „Birkenhof“
Von Andreas Sebald

Wo früher Minigolf gespielt wurde, könnten demnächst Elektroautos aufgeladen werden. Der Gemeinderat Rieschweiler-Mühlbach will in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch (19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Höhmühlbach) die Weichen dafür stellen, ein nahe dem Bahnhof Rieschweiler gelegenes Grundstück zu kaufen und dort einen Parkplatz mit E-Ladesäulen zu bauen.

„Wir wollen eine Option auf das Gelände haben“, berichtet Bürgermeister Heino Schuck (SPD) im Gespräch mit der RHEINPFALZ. Geplant sind 16 Parkplätze auf dem Gelände, einige davon könnten mit Elektroladestationen ausgestattet werden. Klar sei, dass die Gemeinde das Gelände nicht ohne fremde Hilfe – sprich: Zuschüsse – entwickeln könne. „Wir wollen probieren, ob wir da was realisieren können“, sagt Schuck. Der Öffentliche Personennahverkehr sei im Moment in aller Munde, vor dem Hintergrund, dass diskutiert werde, für einige Regionen Bus und Bahn kostenlos zu machen. „Ob das was wird, muss man schauen“, sagt Schuck. Zugleich plädiert er dafür, auf den Dörfern Voraussetzungen zu schaffen, auch mal auf die Bahn umzusteigen. „Die Schiene ist eine Lebensader“, findet Schuck, Rieschweiler-Mühlbach habe sogar zwei Haltepunkte, die auch von Bürgern aus umliegenden Gemeinden genutzt würden. Das Gelände liegt zwischen Bahnhofstraße und Schwarzbach und gehört zur Anlage des Restaurants „Birkenhof“. Vor 20, 30 Jahren war auf dem Gelände eine Minigolf-Anlage zu finden, die ist lange verschwunden. Versuche, das Gelände zu verkaufen, schlugen fehl. „Es hat sich niemand dafür gefunden“, sagt Schuck. Nun zeigt die Ortsgemeinde Interesse. „Der Platz bietet sich einfach an, wir müssen aber schauen, wo wir Zuschüsse herbekommen.“ Im Gespräch mit der RHEINPFALZ hatte Schuck im Herbst davon gesprochen, dass das Parken dort auch Geld kosten soll (wir berichteten am 22. September).

Außerdem befasst sich der Gemeinderat in seiner heutigen Sitzung mit dem geplanten Feuerwehrhaus. Wie berichtet, soll in dem zwischen den Ortsteilen Rieschweiler und Höhmühlbach gelegenen, alten Neubaugebiet Hechtloch eine Feuerwache für die beiden Wehren der Gemeinde entstehen. Der Verbandsgemeinderat Thaleischweiler-Wallhalben hat dafür bereits die Weichen gestellt (wir berichteten zuletzt am Freitag). Nun ändert der Gemeinderat noch den Bebauungsplan. „Das ist nur ein formeller Akt“, sagt Schuck. Aus Sicht des Bürgermeisters könnten die Arbeiten an dem Neubau noch im laufenden Jahr beginnen. „Die Grundstücksfragen sind geklärt, ein Entwurf ist mit der Feuerwehr abgestimmt, Landesbetrieb Mobilität und Kreis sind mit im Boot: Es ist schon vieles passiert“, fasst Schuck zusammen.